TiTo Blog - Aktenvernichter für Dein Büro

Vernichtet alle Spuren – Aktenvernichter für Dein Büro!

Berge über Papier soweit das Auge reicht… So oder so ähnlich sieht es oft in unseren Büros, aber auch bei uns Zuhause aus. Gerade bei älteren Unterlagen von der Bank oder bei Rechnungen ist man sich oft nicht sicher, ob diese so in den Müll können. Um ein ruhiges Gewissen beim Ausmisten zu haben, ist ein Aktenvernichter die Lösung.

Aktenvernichter bringen Sicherheit

Bei Aktenvernichtern gibt es vieles auf was man achten kann und sollte. Persönlichen Daten oder die Top-Secret-Unterlagen aus der Forschungsabteilung müssen unbedingt so vernichtet werden, dass ein hoher Schutz gewährleistet ist. Viele Leute denken, dass Aktenvernichter nur Papier zerkleinern, aber so einfach ist es dann doch nicht. Sie können fast jede Art von Datenträgern vernichten. Dafür gibt es folgende Kürzel:

P  =  Informationen in Originalgröße (Papier)
F  =  verkleinerte Informationen (Film, Folie)
O  =  Optischen Datenträger (CD/DVD)
T  =  Magnetische Datenträger (Disketten, ID-Karten)
H  =  Festplatten
E  =  elektronische Datenträger (Speichersticks)

Die Vernichtung der verschiedenen Datenträgerarten wird in 7 Sicherheitsstufen eingeteilt:

Die Stufe 1 ist für allgemeine Daten, also eher nicht so wichtig. Die Reproduktion der vernichteten Unterlagen geht ganz einfach ohne großen Aufwand.

Bei der Stufe 2 geht es schon um interne Daten eines Unternehmens, da hat man bereits einen größeren Aufwand die Daten wiederherzustellen. Sensible Daten werden in die Stufe 3 geordnet, um Diese zu rekonstruieren hat man so einiges zu tun.

Bei Stufe 4 und 5 sollte man in die Trickkiste greifen und einen großen Spaß am puzzlen haben, um die Datenschnipsel wiederaufzubereiten. Diese Sicherheitsstufen sind für besonders sensible Daten und geheim zu haltende Dokumente gedacht.

Wer die Hoffnung hat, die Datenvernichtung der Stufe 6 und 7 rückgängig zu machen, den müssen wir leider enttäuschen. Bei der 6. Stufe ist dies technisch nicht mehr möglich und bei Stufe 7 ist eine Rekonstruktion sogar komplett ausgeschlossen.

Sicherer geht’s wirklich nicht…

Bevor Du konkret bestimmen kannst, welche Sicherheitsstufe dein Aktenvernichter haben muss, kommt erstmal noch die Schutzklasse.

Schutzklasse 1 ist für interne Daten bestimmt und bietet einen einfachen Schutz. Bei vertraulichen Daten muss die Schutzklasse 2 her und bei der Schutzklasse 3 geht es schon bisschen heißer her. Dort müssen die Daten so geschützt werden, dass nichts mehr rekonstruiert werden kann.

Unter der Schutzklasse 1 werden die Sicherheitsstufen 1-3 geordnet. Ausnahme dabei ist, wenn es sich um personenbezogene Daten handelt. Dann muss es mindestens Stufe 3 sein. Schutzklasse 2 ist Sicherheitsstufe 3, 4, 5 und Klasse 3 ist Sicherheitsstufe 5,6 und 7.

Und wie funktioniert das jetzt genau?!

Um zu wissen welcher Aktenvernichter nun der Richtige ist, muss man die 3 Punkte zusammen nehmen. Wir wollen zum Beispiel Personalakten vernichten. Diese werden der Schutzklasse 2 zugeordnet, da personalbezogene Daten sehr wichtig sind, ordnen wir diese der Sicherheitsstufe 4 zu. So hat man für Papier P-4 und für Festplatten H-4.
Gaaaanz einfach und im Nu ist der passende Aktenvernichter für Dein Büro gefunden. Noch Fragen? Dann schreib uns einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 71 = 72